∙ Ernährung ∙ ∙ Regeneration ∙

Veganen Matcha Latte selber machen: Mein Ruckzuck-Rezept für natürlich gesunde Power!

veganen Matcha Latte selber machen

Schnall dich schnell an – denn heute stelle ich dir den einfachsten, leckersten UND gesündesten Wachmacher bzw. Energiebooster vor, den die Welt je gesehen hat! Der übliche Kaffee am Morgen ist nichts dagegen – und die ganzen synthetischen Sportdrinks, die dir auf der Grundlage einer ziemlich dubiosen Zutatenliste vor oder während dem Krafttraining angeblich den nötigen Kick für optimale Leistungen geben sollen, kannst du ohnehin vergessen: Wir wollen uns lieber in Sekundenschnelle einen natürlichen, veganen Matcha Latte selber machen, der deinen Körper auch noch nach dem Homeworkout mit wichtigen Nährstoffen versorgt – und dabei noch 1000 Mal besser schmeckt …

Grundlage hierfür ist der sogenannte Matcha-Tee, der nicht nur als Muntermacher bekannt ist, sondern eben auch Gesundheit und Genuss optimal miteinander vereint. Denn das leuchtend grüne Pulver soll unter anderem Krebs und Alzheimer vorbeugen, beim Abnehmen helfen und gleicht zudem in Nullkommanix den oxidativen Stress aus, dem du dich beim Functional Fitness ja ganz bewusst aussetzt, um weiter über dich hinauszuwachsen.

Doch was genau ist eigentlich dieser Matcha, der derzeit (wortwörtlich) in aller Munde ist? Nun, dabei handelt es sich um das fein zermahlene Pulver der japanischen Grünteepflanze Tencha, die seit Jahrtausenden als Heilmittel und lebensverlängerndes Elixier bekannt ist. Und dessen Blätter werden sozusagen taufrisch zu einem Extrakt verarbeitet, das dann als Ganzes in dein Getränk einfließt und eben nicht – wie beim „normalen“ Tee – nach dem Aufgießen wieder entnommen wird.

Dadurch erhältst du wirklich die volle Ladung Inhaltsstoffe – und nicht etwa nur 10 bis 20 Prozent, die beim Grüntee* ansonsten den Weg ins heiße Wasser finden… Kein Wunder also, dass der Matcha so farbenfroh leuchtet: Denn in ihm stecken nicht nur jede Menge Vitamine (unter anderem B1, B2 und C), Proteine bzw. Aminosäuren, Calcium und Eisen, sondern vor allem auch Chlorophyll – also quasi Sonnenlicht und Lebenskraft pur!

Konzentration

 

Apropos Vitalität: Schätzungen zufolge enthält eine Tasse mit diesem köstlichen Superfood mindestens so viel Koffein wie ein Espresso*, also ca. 60 Milligramm. Im Gegensatz zum Kaffee entfaltet sich die Wirkung aber etwas langsamer bzw. sanfter (was ich – wie viele andere Fans – als deutlich angenehmer und wohltuender empfinde) und hält dafür umso länger an. So bleiben deine Konzentration und dein Kreislauf über mehrere Stunden in Schwung, statt dass du nach einem schnellen Schub aus der braunen Bohne in ein tiefes Loch fällst und dich erneut mit einem großen Schluck aus dem Vollautomaten künstlich aufputschen musst.

Aber mit dem grünen Powerstoff im Tank kannst du dich nicht nur zu 100 Prozent auf deine persönlichen Wonderwoman-Übungen nach meiner kostenlosen Schritt-für-Schritt-Anleitung fokussieren und somit selbst die anspruchsvollsten Herausforderungen meistern, sondern er ist auch ein wesentlicher Baustein für deine Regeneration: Denn in ihm stecken im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln wahnsinnig viele Antioxidantien, die die sogenannten freien Radikale ausgleichen, die gerade bei intensiver sportlicher Belastung ganz natürlich entstehen. Experten sprechen in diesem Zusammenhang auch vom „ORAC-Wert“ (Oxigen Radical Absorbing Capacity) – und je höher dieser ist (beim Matcha sind es außergewöhnliche 1573 µmoleTE/g), umso höher ist das Potential eines Nahrungsmittels, Zellschädigungen zu bekämpfen und somit die Entstehung von schwerwiegenden „Zivilisationskrankheiten“ wie auch Alterungserscheinungen zu verhindern.

Und nicht zuletzt zeigen Studien, dass grüner Tee auch ordentlich deinen Stoffwechsel ankurbeln kann, du also mehr Kalorien verbrauchst und sich deine Fettverbrennung um bis zu 17 Prozent steigern lässt. Hinzu kommt, dass die Bitterstoffe den Drang nach Süßem bremsen – was ich mir als geborenes Schleckermäulchen ebenso zunutze mache, wie die Hersteller diverser Abnehmprodukte (die dann allerdings noch jede Menge zusätzlichen Sch… in ihre fragewürdigen Wundermittelchen mischen).

Teezeremonie Matcha

 

Apropos Mischen: Seit dem 16. Jahrhundert legt man in Japan größten Wert auf die Durchführung einertraditionellen Tee-Zeremonie, die auf die buddhistischen Mönche zurückgeht. Um länger und intensiver meditieren zu können, übergossen sie einen Löffel Matcha in einer Schale mit etwa 60 Millilitern heißem Wasser (70 bis 80 Grad Celsius); anschließend wird beides zusammen mit einem speziellen Bambus-Besen* schaumig geschlagen – und zwar nicht etwa im Kreis, sondern in Form des Buchstaben Z.

Ich liebe dieses Ritual gerade früh am Morgen, weil es mich ganz fest im Hier und Jetzt „verankert“ und ich dadurch erst mal ein paar Minuten bewusst in meiner Mitte ruhe, bevor ich mich später hoch motiviert in den Alltag mit all seinen Aufgaben und Challenges stürze. Aber es gibt eben auch Tage, an denen es gleich zur Sache geht und die Zeit nur für ein Heißgetränk to go reicht. Und genau für solche Situationen – wie auch für eher ungeduldige Powerfrauen 😉 – habe ich das aller-, allerschnellste Matcha-Latte-Rezept überhaupt entwickelt, das ich dir sofort vorstellen möchte.

Alles du dafür brauchst, ist ein Mixer (ich verwende diesen Alleskönner *, es kann aber auch ein günstiges Modell sein – solange der Behälter heißes Wasser verträgt) UND natürlich unseren grünen Zaubertrank. Das sollte aber bitte nicht irgendein beliebiger sein: Denn im Matcha steckt wie gesagt das ganze Blatt der Teepflanze, sodass du etwaige Schadstoffe darauf unweigerlich mittrinken würdest. Bio-Qualität ist in diesem Falle also ein Muss, um dich vor Pestiziden usw. zu schützen! Meine erste Wahl ist daher seit vielen Jahre die Variante von Attila Hildmann*, die regelmäßig im Labor geprüft wird.

Und jetzt geht es – bestens ausgestattet – an den Mixer!

 

Für einen 1/2 Liter köstlichsten Matcha Latte brauchst du:

 

Meine Ruck-Zuck-Zubereitung ist dann ganz easy:

Du gibst einfach alle Zutaten für ca. 30 Sekunden in den Mixer – fertig ist dein starker Powershake! Und das sogar gleich inklusive Traumschaum (oder Schaumtraum?) obendrauf… Ach so: Nur für den Fall, dass du wie ich ein Schokoholic bist: Du kannst dem Ganzen natürlich auch noch die Krone aufsetzen, indem du zusätzlich 8 g Kakaopulver* dazu gibst – yummi. 😉

Rezept Matcha Latte
(c) Andrea Temminghoff

 

Also lass es dir schmecken und teile gerne in den Kommentaren, wie du dich am effektivsten mit Energie versorgst, um Tag für Tag deine volle Kraft zu entfalten. Und welche Rezepte, Bodyweight-Exercises oder Lebenstipps wünschst du dir als nächstes? Ich bin gespannt auf deine Fragen und Anregungen und freue mich, wenn du bald wieder bei superSTRONGshe vorbeiklickst! Bis dahin alles Gute & Liebe: Deine Andrea

PS: Du möchtest dir meine Tipps und das Rezept, wie du in Sekundenschnelle Matcha Latte selber machen kannst, noch mal als Video anschauen? Dann surfe gerne auch hier auf meinem YouTube-Kanal vorbei…

* Für ausgewählte Produkte oder Dienstleistungen, die ich dir aus eigener Erfahrung wirklich wärmstens empfehlen kann, verwende ich sog. Affiliate-Links. Sollte hierüber ein Kauf oder Vertragsabschluss zustande kommen, zahlst du selbstverständlich keinen Cent mehr und unterstützt ganz nebenbei das superSTRONGshe-Projekt!

No Comments Found

Leave a Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

%d Bloggern gefällt das: